KOZMOS

Kompetenzzentrum der Stiftungskooperation mit Migrantenorganisationen in Ostdeutschland

Projektbeschreibung

Migrantische Vereine leisten einen wichtigen Beitrag für eine diskriminierungskritische, vielfältige und demokratische Gesellschaft. Sie stehen für starkes zivilgesellschaftliches Engagement und verbessern die Teilhabechancen von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland.

Innerhalb der beiden Landesnetzwerke, LAMSA e.V. und MigraNetz Thüringen, vertreten über 140 Vereine selbstbestimmt, authentisch, selbstorganisiert und professionell die Interessen ihrer Mitglieder in Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Tatsächlich wird das Engagement dieser Vereine vorwiegend ehrenamtlich getragen. Ihnen fehlt der Zugang zu strukturellen und finanziellen Ressourcen, die es den Vereinen ermöglichen, langfristige Projekte umzusetzen. Gleichzeitig fehlen zuverlässige Kooperationspartner*innen die die Arbeit dieser Vereine professionell begleiten und in der Mehrheitsgesellschaft sichtbar machen.  

Stiftungen können solche Kooperationspartner*innen sein. Sie setzen ihr Vermögen für die Gesellschaft, das Gemeinwohl und die Förderung von ehrenamtlichen Engagement in verschiedenen Themenbereichen ein. Sie arbeiten vorwiegend mit Vereinen und Verbänden zusammen. Stiftungen bieten damit einen optimalen Rahmen, um gesellschaftliche Veränderungen anzustoßen.

Zwischen den Migrantenorganisationen in Ostdeutschland und den Stiftungen bestehen bisher kaum Partnerschaften.

KOZMOS möchte das ändern. KOZMOS bringt migrantische Vereine und Stiftungen zusammen, damit beide gemeinsam wirkungsvolle Projekte umsetzen können. KOZMOS versteht sich dabei als Brückenbauer zwischen Migrantenorganisationen in Ostdeutschland und Stiftungen.

migranetz logo neu.png
Lamsa.png
drossos.png
Beisheim.png